Consultiv Schutzbekleidung – ein international tätiges Familienunternehmen aus der Schweiz

Firmenprofil Consultiv Schutzbekleidung

Die Consultiv Schutzbekleidung entwickelt, produziert und vertreibt seit über 30 Jahren Schutzbekleidung auf höchstem Qualitätsniveau. Mit Sitz in Winterthur und Stuttgart bedienen wir Kunden in der Schweiz, Deutschland, Österreich, Luxemburg, Italien und in China. In diesen Ländern bedienen wir Kunden in den Bereichen Feuerwehr, Rettungsdienste, Energieversorger, Polizei und Höhenretter. Nebst der eigenen Entwicklung und Herstellung bieten unsere Handelsprodukte wie Völkl-Stiefel und -Schuhe, Seiz-Handschuhe, Manta-Helme, Uvex-Brillen, Maxi-Croc, Schlauchwickelbrett – einfach genial, genial einfach – ein umfassendes Angebot an persönlicher Schutzausrüstung und Zubehör. Langjährige Zusammenarbeit mit Du Pont (NPP-Partner), W.L. Gore, 3M und vielen anderen bekannten Lieferanten bieten die Basis für unsere außergewöhnliche Schutzbekleidung FIRELINER®.

Diese Schutzbekleidung wird als einzige im Markt sowohl bezüglich Materialkomposition als auch des Zubehörs individuell für jeden Kunden definiert und hergestellt. Der Kunde erhält genau das, was er braucht.

Berufsfeuerwehren wie Reutlingen, Karlsruhe, Saarbrücken, Mannheim, Kiel u.a. wie auch Stützpunkt- und Freiwillige- oder Werkfeuerwehren vertrauen seit vielen Jahren unserer innovativen, qualitativ herausragenden Schutzbekleidung. Zu den letzten Innovationen gehört der BIG FIRELINER®, der Multifunktionsgurt für die Feuerwehr. Diese weltweit völlig neue PSA besticht durch den Wegfall von Belastung und Gesundheitsrisiken für den Träger, einem sehr großen Einsatzspektrum und einem umfassenden Ausbildungskonzept. Mehr dazu in „Die Roten Hefte, Gerätepraxis Kompakt, 405, Kohlhammer Verlag“.

Standorte & Produktion

Standorte

Consultiv AG
Langgasse 51
CH-8400 Winterthur

Consultiv Schutzbekleidung GmbH
Weinsteige 14
D - 71384 Weinstadt-Beutelsbach

Produktion

Nähe Frankfurt/Oder, d/p Grenzgebiet

ca. 45 Mitarbeiter / -innen, Kapazität ca. 1000 Jacken / 1400 Hosen pro Monat

Ivo Ernst

Firmenleitung

Verantwortlich für:

  • Betreuung der Kunden Schweiz
  • Reparaturen und Service Schweiz
  • Forschung und Entwicklung inkl. Schnitttechnik
  • Gesamtleitung des Unternehmens

Martha Ernst

Stellvertretung Firmenleitung

Verantwortlich für:

  • Betreuung der Kunden EU (Deutschland, Luxemburg, Österreich)
  • Reparaturen und Service EU-Raum
  • Leitung Produktion
  • Entwicklung von Materialien, Schnitten und integr. Sicherungssystemen für Schutzbekleidung
  • Herstellung von qualitativ höchstwertiger Schutzbekleidung mit dem Fokus: Reduktion der Belastung für den Feuerwehrangehörigen
  • kundenorientierte Beratung: nur das beschaffen, was sinnvoll ist
70er:    Schutzbekleidung für die Formel 1 und Hitzeschutzbekleidung für die Industrie.
1975:   Entwicklung von Schutzbekleidung für den Grand Prix Sport (Formel 1). Niki Lauda überlebte 1976 auf dem Nürburgring den schweren Unfall in unseren Kleidern.
80er:   Hitzeschutzbekleidung für Gaswerker.
1980:   Entwicklung von Schutzbekleidung für den SVGW (TISG) für die Arbeiten an gasführenden Leitungen.
1982:   Entwicklung der ersten unbeschichteten Einsatzbekleidung für Feuerwehren, in Zusammenarbeit mit der BF Bern, Du Pont de Nemours und W.L. Gore & Assoc. GmbH.
1986:   Umstieg vom Laminat- auf das Linersystem mit der Einsatzbekleidung für Feuerwehren.
2004:   Weiterentwicklung der FIRELINER®-Bekleidung mit der Berufsfeuerwehr Basel, Hr. Major Othmar Hürbin.
2005:   Weiterentwicklung der FIRELINER®-Bekleidung mit der Berufsfeuerwehr Reutlingen, Hr. H. Wezel, Ausrüstung der BF Reutlingen (900 AdF) nach 2-jähriger Evaluation.
    Entwicklung des FIRELINER®-Höhenretter-Bekleidung mit der Berufsfeuerwehr Hamburg (Altona), Hr. Volker Claussen, Ausrüstung der Höhenretter der Feuerwehr Hamburg.
2006:   Weiterentwicklung der FIRELINER®-Bekleidung mit der Berufsfeuerwehr Flughafen Zürich, Hr. Manfred Rothlin.
2007:   Weiterentwicklung der FIRELINER®-Höhenretter-Bekleidung mit der Berufsfeuerwehr Essen, Hr. Thomas Nern, Ausrüstung der Höhenretter der Feuerwehr Essen.
2008:   Weiterentwicklung der FIRELINER®-Bekleidung mit den Feuerwehren Boll, Stettlen Vechigen. Ziel: eine Brandschutzjacke mit integriertem Sicherungs- und Rettungssystem, um den Rohrführergurt wegzulassen.
2009:   Weiterentwicklung der FIRELINER®-Bekleidung mit der Berufsfeuerwehr Karlsruhe, Hr. B. Neu sowie der FF Filderstadt, Hr. J. Thorns im Rahmen der interkommunalen Beschaffung Notzingen, Denkendorf, Essingen, Filderstadt.
  • Familienbetrieb mit 30 Jahren Erfahrung in Schutzbekleidung
  • eigene Forschung und Entwicklung mit Fokus auf „Reduktion der Belastung für den Feuerwehrangehörigen“
  • eigene Produktion / eigenes Reparaturzentrum / eigener Vertrieb
  • Prüfung der Kleider durch Thermoman® / Regenturm / Zertifizierung nach DIN EN 469:2007-02 (inkl. Anhang B)
  • Mitglied im Nomex Quality Partner Programm
  • Langjährige Zusammenarbeit mit W.L. Gore & Assoc. GmbH
  • das Baukastensystem: der Kunde definiert sein Produkt
  • verschiedene Aufbauten: der Kunde definiert seinen Schutz
  • kompetente Beratung: der Kunde definiert seinen Preis
  • Tragekomfort: permanente Weiterentwicklung seit 30 Jahren führt zum bestmöglichen Tragekomfort
  • Innovation: technische Führungsposition dank intensiver F + E

Wir leben in einem guten Teil der Welt: Krieg, Hungerkatastrophen und Pestillenz gehören der Vergangenheit an. Ein Dach über dem Kopf, immer genug zu essen, eine gute Kranken- und Altersvorsorge gehören für uns zum Alltag.

In anderen Teilen dieser Welt geht es unzähligen Menschen nicht so gut wie uns. Es liegt in unserer Macht, im Rahmen unserer Möglichkeiten zu helfen. Seit vielen Jahren unterstützen wir World Vision. Diese Organisation hat das Ziel, Menschen in armen und ärmsten Regionen dieser Welt zu unterstützen; mit Nahrung, Infrastruktur und Ausbildung. Einen Teil dieser Unterstützung erhalten unsere Kunden jährlich in Form eines Kalenders von World Vision. Zusätzlich haben wir eine Patenschaft für drei Kinder abgeschlossen:

  • Giorgi Samkharadze , aus Georgien, geboren am 1.1.2003
    Projekt Imereti, Nr. GEO –191070
  • Lipa Mrong , aus Bangladesch, geboren am 13.10.2003
    Projekt Jalchatra,Nr. GBD-170116
  • Vakhtang Natriashvili , aus Georgien, geboren am 02.04.2004,
    Projekt Imereti, Nr. GEO –191070-0510

World Vision:  „Ihre Unterstützung mit einer Patenschaft verändert die Lebensumstände von Kindern, Familien und Dorfgemeinschaften. So begleiten Sie Kinder auf dem Weg in eine bessere Zukunft.“